Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN VON BILDFEST / BILDFEST ist ein Pool von selbstständigen Unternehmern aus der Medienbranche.
Grundlage jeglicher Geschäftsbeziehungen zwischen uns und unseren Vertragspartnern sind unsere hier aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Die AGB werden auch dann Vertragsinhalt, wenn der Vertragspartner widerspricht und/oder eigene abweichende Bedingungen benutzt. Eventuelle Abweichungen von diesen Bedingungen sowie Änderungen und Nebenabreden bedürfen unserer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung.

Vertragsabschluß
Sämtliche Angebote von uns sind unverbindlich und freibleibend. Ein Vertrag kommt durch unsere schriftliche Auftragsbestätigung zustande oder durch Annahme der von uns erbrachten Leistung zu diesen Geschäftsbedingungen. Der Vertrag wird dem Auftraggeber in elektronischer Form oder per Postweg zugesandt und ist unterzeichnet per Fax oder ebenfalls in elektronischer Form oder per Postweg zu retournieren. Falls der Vertrag durch den Auftraggeber vorzeitig beendet werden soll, werden ihm sämtliche bis dahin vorgenommenen Arbeiten in Rechnung gestellt. Verzögert sich die Durchführung des Auftrages durch Gründe, die der Auftraggeber zu vertreten hat, so können wir eine angemessene Erhöhung der Vergütung verlangen.

Liefer- und Leistungsumfang
Inhalt, Aufbau und Umfang jeder Film / Fotoproduktion werden von uns mit dem Auftraggeber gemeinsam detailliert besprochen und festgelegt. Im Rahmen des übernommenen Auftrages besteht Gestaltungsfreiheit. Sollte dem Auftragnehmer, jegliche Unterstützung durch den Auftraggeber am Drehort fehlen, so übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung für die Qualität des Rohmaterials und den daraus resultierenden Endprodukten.

Der Auftraggeber hat die Möglichkeit in einen Gespräch nach dem Dreh mit dem Cutter über Filmdauer, Musikauswahl und Inhalte zu kommunizieren. Der Auftraggeber hat nach Ansicht des fertigen Films das Recht, einmalig Änderungswünsche einzufordern. Der Auftragnehmer ist berechtigt, seinen Firmennamen und sein Firmenlogo als Copyrightvermerk zu zeigen. Er hat weiter das Recht den Film oder Fotos für die Eigenwerbung zu nutzen, sofern dies nicht anders vom Auftraggeber verlautbart wurde.

Zahlungsbedingungen
Bei einer Stornierung seitens des Auftraggebers bis 60 Tage vor Auftragsbeginn werden 20%, bis 20 Tage vorher 45 %, bis zu 24 Stunden vorher 75 % und innerhalb 24 Stunden vorher 100% der vereinbarten Vergütung in Rechnung gestellt.
Alle Lieferungen und Leistungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. Alle Rechnungen sind binnen 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug zu begleichen. Bei Zahlungsverzug behalten wir es uns vor, Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem aktuellen Diskontsatz der Bundesbank sowie 10 Euro Mahngebühren zu erheben. Bei Aufträgen über 200 € werden 50% der Gesamtsumme als Anzahlung am Auftragstag fällig. Die restliche Zahlung erfolgt am Tag der Übergabe der fertigen Produktion.

Mündlich zugesagte Lieferfristen und Termine sind unverbindlich. Höhere Gewalt oder dieser nahe kommende Ereignisse wie Streik, Ausfall oder Störung von technischen Geräten und Maschinen, sowie ein Ausfall oder Erschwernis der Rohmateriallieferungen verlängern verbindliche Lieferfristen um ihre jeweilige Dauer, bzw. verlängern Termine um ihre jeweilige Dauer.

Haftungsausschluss
Die Medien werden vom Auftragnehmer auf Kompatibilität geprüft und sind auf handelsüblichen Wiedergabegeräten abspielbar. Dennoch kann es zu Inkompatibilitäten bei bestimmten Wiedergabegerät- und Medienkombination kommen. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung, dass die verwendeten Medien ausnahmslos auf allen Wiedergabegeräten fehlerfrei abspielbar sind.
Für ev. Schäden an Abspielgeräten, die durch die Verwendung von Medien des Auftragsnehmers entstehen können, wird keine Haftung übernommen.

Urheber- und Nutzungsrechte
Mit Auftragserteilung an uns bestätigt der Auftraggeber, dass er für sämtliche Materialien oder Daten, die er uns zur Auftragsausführung vorlegt, über alle notwendigen Urheber-, Nutzungs- und Lizenzrechte verfügt und auch sonstige gesetzlichen Bestimmungen nicht verletzt werden. Dafür haftet allein der Auftraggeber und stellt uns von etwaigen Ansprüchen Dritter frei. Sofern nichts Gegenteiliges vereinbart ist, behalten wir uns für alle von uns erstellten Materialien und Inhalte für eine Auftragserfüllung das Urheber-, Leistungsschutz- und sonstige Rechte vor. Eine Verwendung (auch teilweise) außerhalb des von uns ausgeführten Auftrages und zu anderen als den vertraglich vereinbarten Zwecken – insbesondere öffentliche Aufführung vor Dritten, Verleih und Vermietung (auch unentgeltlich) an Dritte sowie die Anfertigung von Kopien – bedarf der Absprache mit uns bzw. unserer schriftlichen Genehmigung.

Dienstleistungauftrag
Sofern Sie uns für die Dokumentation Ihrer Hochzeit, Ihrer Trauung oder eines anderen Events beauftragen, arbeiten wir ausschließlich im Rahmen eines Dienstleistungsauftrages zur Erstellung eines filmischen oder fotografischen Dokumentes, welches das Ereignis mit all seinen relevanten Eigenschaften zeigt. Wir filmen und/oder fotografieren das Ereignis für Sie und zu keinem anderen Zweck. Daher ergibt sich für Sie die Verpflichtung alle relevanten Personen zu informieren, dass ein filmisches Dokument erstellt wird, sowie alle Drehgenehmigungen und Nutzungsrechte einzuholen. Dies gilt sowohl im Bezug auf Örtlichkeiten, Personen und Kunstwerke, die an dem Drehtag gefilmt oder fotografiert werden könnten. Gegenstand des Vertrages ist ebenfalls, dass der Auftraggeber unsere Filmer und Fotografen auf der Dokumentation ausreichend verköstigen. Voraussetzung für eine vollständige Foto- und Filmdokumentation ist, dass sich das Brautpaar um entsprechende arbeitsgerechte Voraussetzungen kümmert. Bei einem Sitzplatz in einem Nebenraum lehnen wir jegliche Garantien für eine vollständige Dokumentation aller Highlights der Hochzeitsfeier ab. Fehlende Aufnahmen hat das Brautpaar zu verantworten. Ebenso hat das Brautpaar ggf. anfallende Parkgebühren zu übernehmen, bzw. werden diese nachträglich abgerechnet.

Wir verpflichten uns, jeden Auftrag mit größtmöglicher Sorgfalt auszuführen.
Wenn widrige Umstände wie Unwetter, unvorhersehbare Staus, Unfälle, Ausfall des Transportmittel, Krankheit, Equipmentschäden oder ähnliches die Realisierung einer Produktion gefährden oder verhindern, bemühen wir uns um einen adäquaten Ersatz (Fremdleister) – ein Anspruch darauf besteht jedoch nicht, und wir sind auch nicht für etwaige Folgen verantwortlich. Für entstandene Schäden haften wir nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Ein über den Materialwert hinausgehender Schadensersatz ist ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere auch für uns von unseren Vertragspartnern überlassene Arbeitsmaterialien wie beispielsweise Speicherkarten und ähnliches. Es ist Sache des Auftraggebers, die uns übergebenen oder bei uns gelagerten Materialien zu versichern.

Mängelrügen und sonstige Beanstandungen aufgrund offensichtlicher Mängel sind unverzüglich, spätestens innerhalb einer Ausschlussfrist von 5 Werktagen nach Erhalt der Leistung oder Lieferung, unter gleichzeitiger Nennung der beanstandeten Sachverhalte zu erheben. Der Gewährleistungsanspruch des Auftraggebers beschränkt sich auf das Recht der Nachbesserung oder Ersatzlieferung durch uns. Hierfür ist uns eine angemessene Frist zu gewähren.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist unser Geschäftssitz in Essen.
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, wird die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. In diesem Fall tritt an die Stelle der unwirksamen Regelung eine wirksame Regelung, die den mit der unwirksamen Regelung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt. Das Gleiche gilt, soweit der Vertrag eine von den Parteien nicht vorhergesehene Lücke aufweist.